Warum Sie für einen Sparplan einen Simulator nutzen sollten

Ein Sparplan bietet Ihnen die Möglichkeit, mit geringen monatlichen Einzahlungen langfristig ein attraktives Vermögen anzusparen. Er kann auch für die Altersvorsorge genutzt werden. Welche Sparrate Sie wählen und in welchen Intervallen Sie einzahlen, hängt von Ihren persönlichen Verhältnissen und Ihren Sparzielen ab. Der Simulator kann die Rendite ermitteln, wenn Sie in jedem Monat einen bestimmten Betrag ansparen möchten. Sie können jedoch auch berechnen, welchen Betrag Sie monatlich einzahlen müssten, um Ihr Sparziel zu erreichen. Der Rechner ist eine gute Planungshilfe für Ihren Sparplan und kann für verschiedene Arten von Sparplänen genutzt werden:

  • Banksparplan
  • Fondssparplan auf einen Investmentfonds
  • ETF-Sparplan mit einem börsengehandelten Fonds
  • Aktiensparplan
  • Robo-Advisor.

Er wird auf verschiedenen Internetseiten kostenlos angeboten. Einige Online-Broker bieten einen solchen Simulator an, mit dem Sie ermitteln können, wie sich die Rendite im Laufe der Jahre entwickelt. Der Simulator kann auch für bestehende Sparpläne genutzt werden, wenn Sie die monatlichen Sparraten abhängig von Ihren persönlichen Verhältnissen verändern möchten. So sehen Sie, welche Rendite Sie bei einer geringeren oder höheren Einzahlung erwarten können.

Warum der Rechner nur zur groben Orientierung dient

Möchten Sie einen Banksparplan eröffnen, wissen Sie bereits bei der Eröffnung, welchen Betrag Sie am Ende der Laufzeit erwarten können. Bei den Banksparplänen gilt ein fester Zins, der gegenwärtig jedoch niedrig ausfällt. Der Simulator hilft Ihnen, das Vermögen am Ende der Laufzeit zu berechnen. Anders sieht es aus, wenn Sie an eine attraktive Rendite denken und in einen Sparplan auf Aktien, einen Investmentfonds oder einen ETF einzahlen möchten. Hier können Sie den Rechner nutzen, um die Rendite im Laufe der Zeit zu ermitteln. Sie erhalten nur eine grobe Orientierung. Der Sparplan kann sich besser oder schlechter entwickeln. Das liegt an der Volatilität der Geldanlagen. Die Kurse können sich besser, aber auch schlechter entwickeln. Sie bekommen mit dem Rechner eine Orientierung und können sich für eine Anlageklasse oder einen speziellen ETF entscheiden. Entwickelt sich die Rendite anders als vorhergesehen und haben Sie Ihren Sparplan angelegt, ist eine Änderung der Anlageklasse zumeist nicht möglich. Sie müssen kündigen und einen neuen Sparplan mit einer anderen Anlageklasse eröffnen.

Wie Sie den Simulator nutzen

Es gibt verschiedene Arten von Simulatoren für Sparpläne. Welchen Simulator Sie nutzen, hängt davon ab, welche Anlageklasse Sie besparen möchten. Am Beispiel eines ETFs lässt sich die Funktionsweise eines Simulators gut erläutern. Um die mögliche Rendite zu ermitteln, müssen Sie die Eingabefelder des Rechners ausfüllen:

  • monatliche Sparrate, beispielsweise 100 Euro
  • Index, auf den Sie einen ETF wählen möchten, beispielsweise MSCI World oder DAX
  • Monat und Jahr der ersten Einzahlung.

Sie erfahren, welches Kapital Sie im Laufe der Zeit ansparen können. Die Entwicklung Ihres angesparten Kapitals wird zusätzlich in einem Diagramm angezeigt. Dabei handelt es sich nur um einen Richtwert, da Sie nicht explizit einen ETF auf den gewählten Index auswählen können. Die Entwicklung richtet sich bei einem solchen Simulator nach dem ausgewählten Index. Da die ETFs einen bestimmten Index abbilden, ist mit einer ähnlichen Entwicklung der verschiedenen ETFs auf den Index zu rechnen. Der Rechner zieht aktuelle Daten der ETFs für die künftige Renditeberechnung heran.

Sie können mit einem Rechner auch ermitteln, welches Kapital Sie in der Vergangenheit mit einem ETF auf einen bestimmten Index angespart hätten. Dabei werden Werte über die Entwicklung der Rendite in der Vergangenheit herangezogen. Sie bekommen einen Anhaltspunkt dafür, was Sie künftig erwarten könnten. Die historische Wertentwicklung sagt jedoch nichts darüber aus, wie sich ein ETF aktuell entwickelt. Die aktuelle wirtschaftliche und politische Situation, veränderte Währungskurse und das Verhalten der Anleger beeinflussen die künftige Entwicklung.

Kapitalbetrag abhängig von der Wertentwicklung ermitteln

Um das Kapital zu ermitteln, das Sie bei einem Sparplan erwarten können, stehen auch Rechner zur Verfügung, bei denen Sie die durchschnittliche Rendite angeben können. Solche Rechner sind gut für ETF-Sparpläne geeignet. Bei den verschiedenen sparplangeeigneten ETFs wird Ihnen die aktuelle Rendite angezeigt. Sie kann in den Rechner eingegeben werden. Weiterhin geben Sie an, wie lange Sie sparen und welchen Betrag Sie monatlich einzahlen möchten. Als Ergebnis wird Ihnen angezeigt, mit welchem Kapital Sie am Ende der Laufzeit rechnen können. Da sich die Rendite der ETFs im Laufe der Zeit anders entwickeln kann, handelt es sich nur um eine grobe Orientierung.Einen solchen Rechner können Sie auch für einen Sparplan auf einen Investmentfonds nutzen. Im Gegensatz zu den ETFs wird bei den aktiv gemanagten Investmentfonds meistens ein Ausgabeaufschlag erhoben. Diesen Ausgabeaufschlag geben Sie in den Rechner ein. Einige Broker verzichten bei einem Sparplan auf den Ausgabeaufschlag oder gewähren einen Rabatt darauf.

Simulator für den Robo-Advisor

Möchten Sie nicht selbst einen ETF für Ihren Sparplan auswählen, können Sie einen Robo-Advisor nutzen. Verschiedene solcher Robo-Advisor bieten Sparpläne an. Zu den bekanntesten Robo-Advisorn gehört OSKAR. Er ermöglicht gleich die Eröffnung mehrerer Sparpläne und deren Verwaltung. So können Sie nicht nur für sich selbst, sondern auch für Ihre Kinder Sparpläne eöffnen. Auch Growney, Quirion oder Weltsparen bieten Robo-Advisor an. Sie funktionieren auf ähnliche Weise.

Mit einem Robo-Advisor können Sie die Entwicklung Ihres Vermögens berechnen. Dafür steht Ihnen ein Simulator zur Verfügung. Sie müssen Sparrate und Sparintervall angeben. Weiterhin machen Sie Angaben zu Ihrer Risikobereitschaft. Die Robo-Advisor unterscheiden verschiedene Anlagestrategien je nach Risikobereitschaft. Entsprechend der Anlagestragegie ist der Anteil an Aktien und Anleihen unterschiedlich. Sie erfahren mit dem Rechner, welches Kapital Sie im Laufe der Zeit erwarten können. Auch hier handelt es sich nur um Richtwerte. Der Robo-Advisor ermittelt zwar ziemlich genau, wenn Anteile gekauft oder verkauft werden sollten, doch sind andere Entwicklungen als erwartet nicht auszuschließen.

Mit dem Simulator den richtigen Sparplan für Vermögenswirksame Leistungen finden

Zahlt Ihnen der Arbeitgeber Vermögenswirksame Leistungen, haben Sie verschiedene Anlagemöglichkeiten:

  • Bausparvertrag
  • Tilgung eines Baukredits
  • Banksparplan
  • Fondssparplan oder ETF-Sparplan.

Der maximale Betrag, den Sie im Monat bekommen können, liegt bei 40 Euro. Zahlt der Arbeitgeber weniger, können Sie den monatlichen Betrag selbst bis zu 40 Euro aufstocken.

Mit dem Sparplan-Rechner können Sie ermitteln, welches Vermögen Sie mit Vermögenswirksamen Leistungen ansparen können. Sie zahlen sechs Jahre in einen Sparplan ein. Im siebten Jahr ruht die Anlage, bevor sie zur Auszahlung kommt. Bei einem Banksparplan können Sie genau ermitteln, was Ihnen am Ende der Laufzeit ausgezahlt wird. Möchten Sie in einen Investmentfonds- oder ETF-Sparplan einzahlen, können Sie mit dem Simulator einen ungefähren Anhaltspunkt bekommen, wie Ihr Vermögen am Ende der Laufzeit aussieht.

Fazit: Simulator ermittelt die Kapitalentwicklung

Bevor Sie einen Sparplan eröffnen, sollten Sie einen Simulator nutzen. Mit ihm können Sie ermitteln, wie sich Ihr Vermögen im Laufe der Zeit bei der von Ihnen gewählten monatlichen Sparrate entwickeln kann. Bei einem Banksparplan ermittelt Ihnen der Rechner einen genauen Wert, da die Zinsen bei der Eröffnung des Sparplans feststehen. Möchten Sie in einen Sparplan für einen Investmentfonds oder einen ETF einzahlen, bekommen Sie mit dem Simulator nur eine grobe Orientierung. Da ETFs und Investmentfonds volatil sind, kann sich die Rendite anders als erwartet entwickeln. Auch die historische Entwicklung von Sparplänen können Sie ermitteln. Solche Simulatoren werden bei verschiedenen Online-Brokern und bei Robo-Advisorn kostenlos angeboten.

ETF



* Bezahlte Produktplatzierung. Ihnen entstehen keinerlei Nachteile und Sie helfen uns damit. Wir bewerben nichts, was wir nicht auch selbst gut finden.